Bochum, 20.06.2015

Gutachten in Sachen „Schäden am Bauvorhaben Horizontrobservatorium Halde Hoheward in Herten“ beim Landgericht Bochum eingegangen

In dem im August 2009 eingeleiteten selbständigen Beweisverfahren betreffend die Schäden am Bauvorhaben „Horizontobservatorium Halde Hoheward“ in Herten (Aktenzeichen 2 OH 20/09) liegt nunmehr das Gutachten vor. Nach den Feststellungen der Gutachter stellt ein Ermüdungsversagen infolge „windinduzierter Bauwerkschwingungen“ die zentrale Ursache für die aufgetretenen Risse an mehreren Schweißnähten des Bauwerkes dar. Hintergrund hierfür soll einerseits eine erhebliche Überschätzung des sog. „Dämpfungsvermögens“ des Observatoriums sein, die sich aus einem durch den Bauherren eingeholten – nach Auffassung der Gerichtsgutachter fehlerhaften – privaten Baudynamik-/Windgutachten ergibt. Dieser Umstand soll von den beteiligten Fachplanern nicht erkannt worden sein. Das von den Gutachtern festgestellte, tatsächliche Dämpfungsvermögen der Stahlkonstruktion habe sich als extrem gering erwiesen und läge um ein Mehrfaches unterhalb der Werte, die für vergleichbare Rohrkonstruktionen in den Normen verankert sind. Andererseits sei der weitere Hintergrund eine unzureichende Ermüdungsfestigkeit der geschädigten Schweißnähte. Sie sei an der Hauptschadensstelle die Folge von erheblichen Herstellungsmängeln, an den übrigen Schadensstellen die Folge einer ungünstigen Konstruktionsänderung. Für eine fachgerechte Mängelbeseitigung kommen nach Auffassung der Gutachter grundsätzlich drei Wege in Betracht, die voraussichtlich mit Kosten zwischen ca. 1,9 Mio. € und ca. 5,0 Mio. € verbunden sein werden. Letztendlich soll das Ziel der Erhaltung des ursprünglich gewünschten Bauwerkes mit einer planmäßigen Lebensdauer von 50 Jahren am sichersten mit einem vollständigen Rückbau und Neubau (Kostenaufwand 5,0 Mio. €) zu erreichen sein. Die zuständige 2. Zivilkammer hat den Parteien nunmehr eine Frist von sechs Monaten zur Erhebung von Einwendungen bzw. Abgabe von Stellungnahmen zu den Feststellungen der Gutachter gesetzt.

Der Stellvertr. Pressesprecher des Landgerichts Bochum
Rehaag
Vorsitzender Richter am Landgericht